Schlägerhaltung im Tischtennis

Schlägerhaltung im Tischtennis 1. Europäische Schlägerhaltung (Shakehand) Die europäische Schlägerhaltung nennt man „Shakehand“-Schlägerhaltung – hergeleitet von „jemanden die Hand geben“. Im Gegensatz hierzu wurde vor allem in Asien mit der „Penholder“-Schlägerhaltung gespielt. Man greift den Schläger und legt den Daumen und den Zeigefinger an den Rand des Schlägerkopfes. Die drei anderen Finger umfassen den Griff. Auf der Vorhand liegt der Daumen und auf der Rückhand der Zeigefinger. Das Schlägerblatt wird schwerpunktmäßig vom Daumen und Zeigefinger gehalten.

[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Media_Image“][/siteorigin_widget]
[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Media_Image“][/siteorigin_widget]
[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Media_Image“][/siteorigin_widget]
[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Media_Image“][/siteorigin_widget]
[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Media_Image“][/siteorigin_widget]

Beispiel Kinder

Wenn ich am ausgestreckten Arm entlang schaue, muss ich die Schlägerkante sehen. Der Schläger ist die Verlängerung der Hand und es darf kein Schlägerblatt zu sehen sein. 

Vertiefenden Informationen in meinem Lehrbuch:

Grundgriffhaltung
Feste Schlägerhaltung
Lockere Schlägerhaltung
Rückhand- oder Vorhandgriff
Umgreifen

 

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Button_Widget“][/siteorigin_widget]