Übung 172

[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Media_Video“][/siteorigin_widget]
[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Image_Widget“][/siteorigin_widget]

1) Spieler A: 1x Vh-Topspin v Vh in Vh
2) Spieler B: 1x Vh-Block v Vh in Vh
3) Spieler A: 1x Vh-Topspin v Vh in Rh
4) Spieler B: 1x Rh-Block v Rh in Vh

–> ab 4. Ball dann Topspin unregelmäßig überall (wichtig Tempo ca. 80%, um längere Ballwechsel zu spielen)

Anmerkungen:

Übungsschwerpunkt ist in dieser Übung der Block. Nicht alle Angriffe können mit einem Gegentopspin erwidert werden, manchmal ist man genötigt passiv zu Retunieren. Die beste Waffe im passiven Spiel gegen Topspin ist der Block. Man agiert nahe am Tisch und der Ball kommt schnell zum Gegner zurück.

In dieser Übung wechseln wir die ersten 4. Bälle regelmäßig zwischen Vorhand und Rückhand Block ab. Danach wird die Übung unregelmäßig weiter gespielt.

Ziel der Übung ist es auch unter Zeitdruck noch Bälle auf den Tisch zu spielen.

Wir schulen hier die Reaktionsfähigkeit mit, da der Topspin Spieler frei angreifen kann.

Grundstellung
Die Grundstellung der Füße in der Ausgangsstellung ist leicht geöffnet, d.h. bei Rechtshändern steht der rechte Fuß hinter dem linken Fuß. Der Abstand der Füße ist etwas größer als die Breite der Schulter, eine zu breite Grundstellung sollte vermieden werden. Der Körperschwerpunkt ist dabei mittig und auf beide Füße ist das Gewicht gleichmäßig verteilt. Der Oberkörper ist nach vorne gebeugt, so dass der Spieler eine leichte Vorlage bekommt.

Ausholphase
Beim passiven Vorhand-Block wird der Ball Tischnah getroffen. Nur eine kleine Ausholbewegung wird vorgenommen.

Schlagphase
Beim passiven Vorhand-Block ist die Drehungen und Bewegung des Unterarms nur gering nach vorne gerichtet.

Balltreffpunkt
Der Ball wird in in der steigenden Phase vor dem höchsten Punkt seitlich vor dem Körper getroffen. Die Schlägerblattstellung richtet sich nach der Rotation des ankommenden Balles. Beim Block rotationsreicher Topspins muss das Schlägerblatt sehr stark geschlossen werden.

Ziel der Technik
Der Block dient zum Retournieren des Topspins und ist durch sein geringes Tempo eine sehr sichere Technik.

 

2. Schwerpunkt:

In dieser Übung liegt ein zweiter Übungsschwerpunkt auf der Schulung des Vh-Topspins. Wir üben zum Schulungseinstieg des Topspin die moderne kurze Technik.

Warum Vh-Topspin
Der Vorhand-Topspin ist die Angriffstechnik im modernen Tischtennis. Der Vh-Topspin kann auf alle Bälle mit unterschiedlichsten Rotationen und in jeder Distanz zum Tisch gespielt werden. Gegen Unterschnitt kann der Vorhandtopspin mit viel Rotation gespielt werden und dient zur Vorbereitung des Punktgewinnes. Harte Vorhandtopspins mit hohem Tempo werden zum Punktgewinn eingesetzt.

Grundstellung
Die Grundstellung der Füße in der Ausgangsstellung ist leicht geöffnet, d.h. bei Rechtshändern steht der rechte Fuß hinter dem linken Fuß. Der Abstand der Füße ist etwas größer als die Breite der Schulter, eine zu breite Grundstellung sollte vermieden werden. Der Körperschwerpunkt ist dabei mittig und auf beide Füße ist das Gewicht gleichmäßig verteilt. Der Oberkörper ist nach vorne gebeugt, so dass der Spieler eine leichte Vorlage bekommt.

Ausholphase
Die Ausholphase beginnt durch eine Drehung im Hüft- und Schultergelenk nach hinten unten. Dadurch verändert sich der zuvor mittige Körperschwerpunkt, es erfolgt eine Gewichtsverlagerung auf das rechte, nach hinten versetzte Bein, das nun deutlich angewinkelter als das linke Bein ist. Der Schlagarm wird leicht gebeugt nach hinten unten geführt. Um eine gute Beschleunigung des Schlägers zu erreichen dürfen der Ellbogen und der Oberarm nicht am Körper anliegen.

Schlagphase
Durch eine Drehbewegung des Oberkörpers, die durch den freien Arm unterstützt wird, wird die Schulter des Schlagarms nach vorne oben bewegt. Während der Schlagphase wird das Körpergewicht vom rechten auf das linke Bein verlagert. Der Schläger bewegt sich während der Schlagphase in einer gedachten geraden Linie nach vorne oben. Die Unterarmbewegung die durch einen Handgelenkeinsatz unterstützt wird stellt den wichtigsten Teil der Bewegung dar. Dadurch wird der Schläger während des Balltreffpunktes Beschleunigung. Der Ellbogen wird dabei sehr schnell angewinkelt. Das Handgelenk wird kurz vor dem Treffen des Balles in Schlagrichtung beschleunigt. Der Ball wird in einem virtuellem Dreieck, seitlich vor dem Körper tangential getroffen. Beim modernen Tischtennis wird der Topspin in der aufsteigenden Phase oder am höchsten Punkt getroffen. Die Rückkehr in die Ausgangsstellung erfolgt durch eine Drehung des Rumpfes nach rechts. Der Schläger wird auf direktem Weg in die Ausgangsstellung zurückgeführt.

 

Taktik:

Die Übung sollte langsam begonnen werden damit der Blockspieler erstmal ein paar Bälle sicher auf den Tisch spielt. Dann kann das Tempo gesteigert werden. Da hier unregelmäßig angegriffen wird sollte das Tempo bei 80% liegen nicht höher. Wichtig bei allen Übungen. es müssen Ballwechsel zustande kommen.

[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Custom_HTML“][/siteorigin_widget]