Rückhand Topspin (Grundtechnik)

Rückhand Topspin

Der Rückhand Topspin ist zusammen mit dem Vorhand Topspin die wichtigste Grundtechnik auch Angriffstechnik die es im modernen Tischtennis gibt.

Der Rückhand Topspin kann sowohl gegen Unterschnitt als auch gegen Überschnitt eingesetzt werden.

Ziel der Technik

Der Rückhandtopspin ist im modernen Tischtennis eine tischnah gespielte Angriffstechnik, mit der durch frühes Treffen des Balles viel Tempo erzeugt werden kann. Der Rückhand Topspin kann entweder zur Vorbereitung mit viel Rotation gespielt werden oder zum direkten Punktgewinn mit viel Tempo gespielt werden.

Rückhand Topspin Grundtechnik

Grundstellung

Die Grundstellung der Füße ist parallel zum Tisches, bei vorhandorientierten Spielern auch leicht zur Vorhandseite geöffnet. Die Körper befindet sich ungefähr einen Ellbogen von der Tischkante entfernt, d.h. wir trainieren Rh-T nahe am Tisch.

Ausholphase

Mit leicht nach vorne gebeugtem Oberkörper wird der Schläger, zum Bauch/Hüfthöhe hin zurückgeführt. Die Hüfte wird leicht eingedreht zur Rückhandseite hin. Das Schlägerblatt ist leicht geschlossen.

Das Handgelenk wird vorgespannt (Siehe Pfeil).

Schlagphase

Der Unterarm wird zusammen mit einer Drehbewegung der Hüfte nach vorne bewgt. Die Bewegung wird um den Ellbogen getreht. Zuletzt wird das Handgelenk, kurz vor dem Balltreffpunktes, explosiv (zu denken ist an die Beschleunigung einer Frisbeescheibe) nach vorne beschleunigt.

Balltreffpunkt

Der Treffpunkt erfolgt immer auf dem höchsten Punkt oder sogar in der steigenden Phase des Balles vor dem Körper. Das Schlägerblatt ist während des Balltreffpunktes leicht geschlossen und der Ball wird frontal getroffen.

Ausschwungphase

Der Schläger zeigt am Ende der Bewegung in Richtung des gespielten Balles und ist fast gestreckt. Danach wird der Arm in die Grundstellung zurückgeführt.