Tischtennis Technik

Das A und O des modernen Tischtennisspiels ist eine ausgereifte Tischtennis Technik.

Da Tischtennis zu den schnellsten Rückschlagsportarten der Welt zählt, ist ein hohes Maß an technischen Fähigkeiten erforderlich.

Ich werde Euch immer wieder Schwerpunkt Übungen anbieten, um technische Weiterentwicklungen zu ermöglichen.

Als Beispiel habe ich unten den VH-Topspin unter die Lupe genommen.

 

Beispiel: Vorhand Topspin

Beginnen möchte ich mit dem Vorhand-Topspin, dem wichtigsten Grundschlag im modernen Tischtennis. Wie kein anderer Grundschlag hat der Vorhand-Topspin das Tischtennisspiel verändert. Mit der Erfindung der Softbeläge und des Frischklebens ist ein sehr schnelles Topspinspiel nahe des Tisches möglich geworden. Durch die Weiterentwicklung der Tischtennisbeläge nach dem Klebeverbot (Tensor, etc.) wurde dieser Spielweise kein Abbruch zugefügt.

 

 

 

 

Der moderne Vorhand-Topspin wird von hinten unten (oberhalb des Knies oder höher) nach vorne oben zur Stirn geschlagen. Der Balltreffpunkt auf dem Schläger sollte im oberen Bereich des Schlägerblattes liegen. Die Trefferphase des Balles liegt leicht seitlich vor dem Körper. Durch eine Unterarmanwinkelung wird der Ball extrem Beschleunigt.
Die Grundstellung ist leicht diagonal zur Grundlinie, das rechte Bein befindet sich hinten. Während der Ausholphase wird das Körpergewicht auf das rechte Bein verlagert. Während der Trefferphase wird das Gewicht auf beide Beine verlagert und in der Ausschwungphase geht das Gewicht auf das linke Bein über.
Während der Trefferphase wird eine starke Hüft- und Schulterdrehung bis zur Grundlinie ausgeführt.

Das sind die Standardausführungen in den Tischtennislehrbeispielen.

Zu unterscheiden sind jedoch folgenden Anwendungsfälle:
1. VH-Topspin als Eröffnungsschlag gegen Schupf
2. VH-Tospin als Eröffnungsschlag gegen Flip
3. VH-Tospin gegen Unterschnitt
4. VH-Tospin gegen VH-Topspin (1-2m Distanz)
5. VH-Tospin gegen VH-Topspin (3-4m Distanz)
6. VH-Tospin gegen VH-Topspin am Tisch (0,5m Distanz)

Von der Aufzählung her kann man schon ableiten, dass der VH-Topspin doch in vielen Nuancen gespielt werden muss und es vielfältige technische Anforderungen gibt. Es muss eine feine Abstimmung zu den einzelnen Topspinarten gemacht werden.

Vh-Topspin gegen Vh-Topspin

Beispiel Nr. 3 VH-Tospin gegen VH-Topspin (2m Distanz)

Abgesehen von der individuellen Technikausprägung sind folgende Fehlerbilder vorhanden:

 

Fehler: Die Ausholbewegung beginnt zu Tief (unter dem Tischniveau)
Auswirkung: Es wird zu viel Zeit für die Ausholbewegung verschwendet und zuwenig Horizontalgeschwindigkeit aufgebaut.
Fehler: Der Ellbogen ist zu nah am Körper.
Auswirkung: Nur der Unterarm kann eine Bewegung ausführen. Es wird keine optimale Beschleunigung von Oberarm und Unterarm mit dem Ellbogen als Drehachse genutzt.
Fehler: Der Schlagarm ist nicht ausreichend gestreckt.
Auswirkung: Ein aktiver Unterarmeinsatz ist in der Schlagphase nicht möglich.
Fehler: Der Arm ist durchgehend gestreckt.
Auswirkung: Es wird keine Winkelbeschleunigung erzeugt, das Tempo des Schlages ist zu niedrig.
Fehler: Der Ellbogen verlässt die Bewegungsebene und es kommt zu einer Klappbewegung (»Scheibenwischertechnik).
Auswirkung: Der Schlag verliert an Präzision, die Spielkontrolle geht verloren.

 

Vorhand Topspin von Timo Boll

Vorhand Topspin von J.O. Waldner